Futurama

Episodenanalyse

In dieser Rubrik werden 57 Futuramafolgen der 2-4 DVD-Staffel auf Übersetzungsfehler analysiert.

Falls ihr von einer Suchmaschine kommt, führt euch dieser Link zum Anfang der Folgenanalyse. Oder benutzt die untere Navigation.


Staffel 2

Staffel 3

Staffel 4


Insane in the Mainframe
  • Roboter Roberto - Bankräuber
  • Insane in the Mainframe
01:44
 
Original:
Bender: I'm gonna turn my on/off switch to 'off'.
Synchro:
Bender: Ich schalte meinen Ein- und Ausschaltknopf auf "off"
Hätte konsequenter übersetzt werden können: Ich stelle meinen ein/aus-Schalter auf "aus".

02:49
Smalltalk zwischen Bender und Roberto.
Original:
Roberto: Not bad. Not bad.
Synchro:
Roberto: Nicht übel, kann nicht klagen.
Wortwiederholungen sollten unangetastet bleiben. Sie entstehen schließlich nicht aus Einfallslosigkeit der Drehbuchschreiber, sondern aus Absicht.

08:58
 
Original:
2013: Still picking up transmissions from the CIA on your teeth?
Synchro:
2013: Entschlüsselst du immer noch Nachrichten vom CIA auf deinen Zähnen?
Streng genommen "empfängt" er sie nur.

09:33
 
Original:
2013: How is work in the lunchroom, Frankie?
Frankie: It's alright.
Synchro:
2013: Wie gefällts dir denn in der Kantine, Frankie?
Frankie: Ganz gut.
Frankies Stimme wird in der Synchronfassung unnötig verrückt betont, während er im Original ganz normal spricht. Entweder, weil er so tief in seiner Rolle gefangen ist oder viel wahrscheinlicher, weil er in Wirklichkeit ein ganz normaler Kantinenkoch ist.

10:36
 
Original:
Gimme! Gimme!
Synchro:
Her damit. Ich werd noch wahnsinnig.
Fry ist bereits wahnsinnig, was seinen abgehackten Sprachstil erklärt. In diesem Fall ist die Übersetzung sinnentstellend.

11:38
Fry glaubt er wird aus der Anstalt entlassen.
Original:
Fry: Finally! Sweet justice! Sweet, sweet justice!
Synchro:
Fry: Na endlich! Geliebte Justiz! Es gibt doch noch eine Gerechtigkeit!
Endlich! Süße Gerechtigkeit! Süße, süße Gerechtigkeit!

12:42
 
Original:
Fry: I'm not a robot! I'm not a robot!
Synchro:
Fry: Ich bin kein Roboter. Das hab ich auch nie behauptet.
Die gleiche Begründung, wie bei Zeitindex 10:36.

13:28
 
Original:
Zoidberg: I think I'm a doctor, but that doesn't make me a doctor. These clothes do.
Synchro:
Zoidberg: Ich halte mich immer noch für einen Arzt, trotzdem bin ich immer noch kein Arzt. Nur wegen dieser feinen Kleidung?
Die Übersetzung ist leicht verwirrend: Ich halte mich für einen Arzt, doch das macht aus mir noch lange keinen. Das macht diese Kleidung.

14:09
 
Original:
Bender: Especially because I didn't squeal on you, remember? Remember all that squealing I didn't do? Remember? Do ya?
Synchro:
Bender: Besonders, weil ich dich nicht verpfiffen hab, weißt du noch? Ich hab wie ein Grab geschweigen, hoffentlich erinnerst du dich.
Benders Wortkargheit und Nervosität geht in der Synchronfassung verloren.

14:43
 
Original:
Bender: I'm in! I'm in!
Synchro:
Bender: Keine Angst, ich mach mit.
Siehe 14:43.

15:19
 
Original:
Bender: Times two, carry the one.
Synchro:
Bender: Mal zwei, einen runterholen.
Der korrekte Merkspruch Eins im Sinn wäre weniger anstößig gewesen.

17:19
 
Original:
Roberto: And that pen. Try to tear it so most of the beads are on my end!
Synchro:
Robert: Und den Stift. Aber n bisschen fix, denn ich brauch die Kohle!

Der Stift hängt an einer dünnen Schnur aus Metallperlen, die Roberto haben will:

Reiß ihn so ab, dass die meisten Perlen dranbleiben!

17:50
 
Original:
Hermes: Hey, mon.
Synchro:
Hermes: Hallo, mein Guter.
Hermes ist Jamaikaner. Das sollte man zumindest ab und zu betonen: Hey, Mann

18:00
 
Original:
Roberto: Back off! I got hostages!
Zoidberg: Hooreay! I'm helping.
Synchro:
Roberto: Verzieht euch! Ich hab Geiseln genommen!
Zoidberg: Hurra! Ich werd euch helfen.
Wem will Zoidberg helfen und vor allem wie? Er ist lediglich froh, dass er beachtet wird, auch als Geisel: Hurra, ich bin nützlich.

18:11
Roberto verletzt den Professor mit einem Messer.
Original:
Farnsworth: Ouch! That's going to bleed when my heart beats.
Synchro:
Farnsworth: Au! Das fängt sofort an zu bluten, wenn du mich schlägst.
Nein, es fängt an zu bluten, wenn das Herz des Professors schlägt.

18:25
 
Original:
Roberto: I'm thinking of a number between one an ten. Guess it, and you die first. Go!
Bender: Okay. Fifty-six-ish?
Roberto: 56? 56? Man! Now that's all I can think about!
Synchro:
Roberto: Ich denk mir ne Zahl zwischen eins und zehn. Wer sie errät, stirbt als erster. Los!
Bender: Okay. Sechsundfünfzig, oder?
Roberto: 56? 56? Oh Mann! So weit kann ich doch gar nicht denken.

In dieser Passage läuft alles schief. Zunächst redet Roberto nur zu Bender: Errate sie und du stirbst zuerst!. Das Kunstwort 'Fifty-six-ish'* hätte mit "Sechsund-Fünfzich-lich" übersetzt werden sollen können. Und der letzte Satz ist schlichtweg falsch übersetzt: Jetzt kann ich an nichts anderes mehr denken!

*) Wie mir der aufmerksame Leser Thomas Graf mitgeteilt hat, bedeutet die Endung '-ish' im Zusammenhang mit Zahlen "ungefähr", in Benders Antwort also ca. Sechsundfünfzig?. Diese Nachsilbe wird in der Regel bei groben Schätzungen ('thirtyish' = "um die Dreißig") oder Uhrzeiten ('sevenish' = "Um sieben Uhr rum") verwendet.

Die Alternativübersetzung mit "Sechsund-Fünfzich-lich" ist daher falsch, würde allerdings vom Timing her passen.

19:10
 
Original:
Fry: Negative, bossy meat creature.
Synchro:
Fry: Im Gegenteil, vorlautes Fleischwesen.
Fry hält sich für einen Roboter und benutzt dementprechend den Ausdruck "negativ".

19:37
 
Original:
Fry: skin-tanium
Synchro:
Fry: Hautanium.
Gut übernommen.

20:55
Bender zeigt den anderen ein meschliches Herz.
Original:
Bender: What? [Bildschirm wird schwarz] What?
Synchro:
Bender: Wieso? [Bildschirm wird schwarz] Was ist denn?
Die unbehaglich Anspannung am Ende der Folge wird in der deutschen Fassung zunichte gemacht.
gesamt: 426.008 ||| heute: 56 ||| online: 2
Valid XHTML 1.0
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de